Nachruf an meinen besten Freund

 

 

Bitte trauere nicht um mich.

 

Ich bin immernoch hier auch wenn du mich nicht siehst. Ich bin Tag und Nacht an deiner Seite und werde für immer in deinem Herzen bleiben. Mein Körper ist vergangen und meine Seele ist jetzt frei. Aber ich werde

dich nie verlassen, niemals aus deiner Sicht verschwinden.

                      Mein Freund Howie       

              07.04.2004 - 24.01.2019

 

 

Als einz´ger Freund mein Hund mir bliebe

wo ich gesucht, des Menschen Liebe.

 

Und so in deine treuen Augen

manch´ Frag` und Trauer ich versenkt.

An meiner Seite in festem Glauben,

Vertrauen und Freude stets geschenkt.

 

Du hast mir nie ein Leid bereitet,

das kann kein Mensch, der Liebste nicht.

Nun liegt dein Leib vom Tod gebreitet,

verlöscht, dein tröstend Augenlicht.

 

Was will mir denn wie Glück noch scheinen ?

Mein Hund, mein Freund ... ich muß nur weinen.

 

 

 

Leb´ wohl mein Freund und Danke für die schöne Zeit

Hey mein Dicker,

 

würde gerne wissen, ob es dir gut geht dort, wo du jetzt bist !?

Man sagt, ich wirke ziemlich gefasst nachdem du uns nun verlassen hast. Alles Quatsch, bin ganz schön einsam hier.

Wenn ich in Gedanken mit dir spreche und  mich die Erinnerung auf Schritt und Tritt verfolgt, treibt es mir doch stetig das Wasser ins Auge. Ich vermisse dich und merke jeden Tag mehr, wie du meinen Tagesablauf in angenehmer Form bestimmt hattest.

 

Aber hey, das ist jetzt wie es ist und nicht mehr zu ändern. Lass uns lieber ein bischen in Erinnerung schwelgen .......

Weißt du noch damals, als ich dich im Heim besucht habe - du hattest alle Besucher verschlafen bis dahin. Ich stand vor deiner Tür und du räkeltest dich, kamst verschlafen zu mir und wir gingen ein Stück den Feldweg entlang.

Schon da wußten wir, dies wird für immer sein.

Ich lud dich also ins Auto und wir fuhren zu deiner neuen "Bleibe". Und als hättest du schon immer hier gewohnt, liefst du deine zukünftigen Mitbewohner begrüßend durch die Wohnung, fühltest dich zu hause.

 

Zugegeben, als Pubertier hatten du, ich und einige andere so unsere Problemchen miteinander, wolltest ja auch immer der Tollste sein und auf alles aufpassen, was sich bewegt - dein Charakter halt.

Doch wir hatten auch unglaublich schöne Momente. Du liebtest es den Waldarbeiter zu spielen und hättest bestimmt auch Rettungsschwimmer werden können. Stöckchen, Wasser, Bälle - das war dein Ding ......

Oder weißt du noch, als ich dich vom Förster abgeholt habe ? Was suchtest du denn eigentlich im Wald ? Tja und die Hasen waren eh immer schneller, doch du schlugst ihre Haken genauso hastig, bis du dann wahrhaft auf allen Vieren mit der Zunge bis zum Boden wieder vor mir standest, natürlich ohne Hasi :-))

Ach, wie war das schön ...

 

Vielleicht hättest du auch Magier werden können, denn dein Blick auf Teller und Käsebrot brachten diese beinahe

zum schweben. Auf jeden Fall aber warst du der beste "Möbel-Aufpasser" den es gab. Ob zuhause, im Garten oder im Urlaub - egal - wann immer wir uns fortbegaben, du hattest die Bude im Griff. Sicher warst du dann auch irgendwann einmal müde und hast dich in deine Schnüffeldecke vergraben, wo du von großen und kleinen, netten und frechen aber vor allem von herrlich duftenden Hunde-Damen träumtest, denen wir beim Spazieren durch den Park immer begegnet sind.

 

Ich selber bin schon lange nicht mehr im Park gewesen. Denn selbst der Blick aus dem Fenster hinunter zum Parkweg mit all den bekannten Gassigängern macht mich traurig und holt Erinnerungen schmerzhaft zurück. Überhaupt bin

ich in den letzten Tagen kaum draussen gewesen. Fehlt halt jemand wie du, der mich von der Couch holt. Das ist es nun, das Leben ohne Hund ... ?!

 

Übrigens hab ich deine Sachen alles erst mal in den Keller gebracht, man weiss ja nie ... ! Ich bin mir nicht sicher,

ob du wieder zurück kommst oder naja halt jemand an deiner Stelle.

 

Wie dem auch sei, abgesehen von einigen weniger schönen Augenblicken, in denen du dem Menschen nicht vetrautest und auf deine Art zeigtest, was dir widerstrebte, hatten wir zwei eine tolle Zeit.

 

Ich soll dich übrigens von Alma und Zema, der Cheffin, grüßen :-)) Hast du Meilo und Nelly schon getroffen ?

Grüßen soll ich dich auch von allen die dich kannten - selbst von denen, die dir weniger sympatisch waren

(wer hätte das gedacht).

 

Naja, weißt du man sagt, dass in jedem Ende auch ein Neuanfang stecken soll - ich würde das gerne glauben.

Denn bis jetzt habe ich nichts Neues anfangen können. Aber wer weiß, langsam wird es Frühling, der Himmel reißt auf und es wird allmählich wärmer. Bald geht´s im Garten wieder los, vielleicht lenkt das ein bischen ab.

Und ja na klar, ich werde einen kleinen Gedenkstein an deinem Lieblingsplatz unter der Birke aufstellen.

Nicht dass ich dich nicht sowieso in meinen Gedanken hätte, aber ein bischen Kult muß sein :-))

 

So nun mein Dicker, der Alltag muss und ich brauche Ablenkung.

Denk dran - wenn dir jemand ein Leckerli reicht, dann nimm es bitte gaaaaaaaanz laaaangsam und pöbel draussen nicht immer die Anderen an, die wollen doch vielleicht auch nur "spielen" !

 

Also bis die Tage, mein Howchen - wir sehen uns !

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silvia Strube